akut Comments http://akutm.blogsport.de anitfaschistische kritik und theorie Wed, 20 Feb 2019 23:05:52 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Jedi http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-9 Tue, 14 Feb 2012 09:48:22 +0000 http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-9 Klar, dass die linkslinke Mainstreampresse tobt. Die Wahrheit lässt sich aber nicht unterdrücken! Klar, dass die linkslinke Mainstreampresse tobt. Die Wahrheit lässt sich aber nicht unterdrücken!

]]>
by: aus dem Ruhestand http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-8 Sun, 12 Feb 2012 17:26:35 +0000 http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-8 Hört auf zu studieren und fangt an zu begreifen! Skizze zum Text “Die Welt ist kein Schachbrett” Das Ansinnen, mit einem ideologiekritischern Flugblatt zum alljährlichen Schauerchor der Friedensbewegten ein paar dissonante Töne beizutragen mag löblich erscheinen, sogar notwendig. Indes, wenn Kritik zum puren Jargon verkommt zeigt sich auf ein Neues: Ein halbe Kritik ist oftmals weniger als garkeine. Nun gilt es, diese Karikatur antideutscher Kritik einer Röntgenanalyse zu unterziehen, auf dass den Verfassern vielleicht die Erkenntnis auf den Kopf fällt. <a href="http://ruhestand.blogsport.de/2012/02/11/hoert-auf-zu-studieren-und-fangt-an-zu-begreifen/">weiterlesen</a> Hört auf zu studieren und fangt an zu begreifen!

Skizze zum Text “Die Welt ist kein Schachbrett”

Das Ansinnen, mit einem ideologiekritischern Flugblatt zum alljährlichen Schauerchor der Friedensbewegten ein paar dissonante Töne beizutragen mag löblich erscheinen, sogar notwendig. Indes, wenn Kritik zum puren Jargon verkommt zeigt sich auf ein Neues: Ein halbe Kritik ist oftmals weniger als garkeine. Nun gilt es, diese Karikatur antideutscher Kritik einer Röntgenanalyse zu unterziehen, auf dass den Verfassern vielleicht die Erkenntnis auf den Kopf fällt. weiterlesen

]]>
by: kaluha http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-7 Mon, 06 Feb 2012 16:19:10 +0000 http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-7 "Auf der anderen Seite werden der Iran bzw. Syrien oft als Bollwerke gegen diesen westlichen Imperialismus verklärt, ohne die massiven Menschenrechtsverletzungen zu kritisieren bzw. zu erwähnen." Ich habe noch nie einen linken Text gelesen in dem so etwas behauptet wird, zumindest über diese beiden Staaten. Woher nehmt ihr das? "Zu einer verkürzten personalisierenden Kapitalismuskritik gehört immer mindestens struktureller Antisemitismus." Warum? Im gesamten sehr schön euer Text. Euren Aktionismus kann ich aber nicht nachvollziehen. Auch wenn es Schwachsinn ist die USA als Weltaggressor darzustellen, ist es trotzdem korrekt dass wirtschaftliche Interventionen oft mit brutalen Mitteln, wie eben in Afghanistan, durchgesetzt werden. Wenn dann Menschen auf der SiKo über solche Verbrechen berichten ist es doch unangebracht mit USA Fahnen rumzuwedeln. Weder finden diese Demonstranten die Taliban gut noch sind sie alle (aber manche leider schon) Anhänger von völkischem Denken. Bitte berücksichtigt das und steckt nicht alle in diese Antiimp Schublade. „Auf der anderen Seite werden der Iran bzw. Syrien oft als Bollwerke gegen diesen westlichen Imperialismus verklärt, ohne die massiven Menschenrechtsverletzungen zu kritisieren bzw. zu erwähnen.“ Ich habe noch nie einen linken Text gelesen in dem so etwas behauptet wird, zumindest über diese beiden Staaten. Woher nehmt ihr das?

„Zu einer verkürzten personalisierenden Kapitalismuskritik gehört immer mindestens struktureller Antisemitismus.“ Warum?

Im gesamten sehr schön euer Text. Euren Aktionismus kann ich aber nicht nachvollziehen. Auch wenn es Schwachsinn ist die USA als Weltaggressor darzustellen, ist es trotzdem korrekt dass wirtschaftliche Interventionen oft mit brutalen Mitteln, wie eben in Afghanistan, durchgesetzt werden. Wenn dann Menschen auf der SiKo über solche Verbrechen berichten ist es doch unangebracht mit USA Fahnen rumzuwedeln. Weder finden diese Demonstranten die Taliban gut noch sind sie alle (aber manche leider schon) Anhänger von völkischem Denken. Bitte berücksichtigt das und steckt nicht alle in diese Antiimp Schublade.

]]>
by: Chris http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-6 Mon, 06 Feb 2012 08:21:07 +0000 http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-6 Die Kritik klingt ja ganz logisch, ist nur in weiten Teilen einfach verfehlt. Ich gehe mal nicht auf die Fragen am Anfang ein, weil menschen die pseudokritisch Fragen stellen aber keine Antworten ausformulieren mich langweilen. Zu den konkreten Punkten: Es wird den OrganisatorInnen der Proteste vorgeworfen sie würden die Krieg auf "Verschwörungen" zurückführen und nicht auf das kapitalistische System. Dies ist schlicht falsch so sagt der Aufruf klar: "Krieg und ein profitorientierter Welthandel zwingen Milliarden Menschen zur Flucht und treiben sie in den Hunger. „Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind an Unterernährung oder leicht heilbaren Krankheiten. Diese Kinder sterben nicht, sie werden ermordet“ (Jean Ziegler). Sie werden ermordet von einer Weltordnung, die für den Profit über Leichen geht, von einer Wirtschaftsweise, die systematisch die natürlichen Ressourcen plündert und damit die Lebensgrundlagen dieses Planeten ruiniert." Ihr meint auch dass es nicht um Umverteilung zwischen den Klassen sondern um die Abschaffung der Klassen an sich gehen muss. Da stimme ich Euch grundsätzlich zu. Die Frage ist doch wie wir dahin kommen. Das allerdings ist keine Frage von "verkürzter Kapitalismuskritik" sondern eine taktische Frage von Reform und Revolution. Revolutionen fallen ja nicht vom Himmel sondern müssen erkämpft werden und den ganzen Tag für ein "ganz anderes Ganzes" kämpfen hat meines Wissens nach noch nicht zu einer Revolution geführt. Das der Iran und Syrien keine "Bollwerke gegen Imperialismus" sind ist den meisten im Bündnis klar. So wurde sich auf der Auftaktkundgebung am Stachus klar mit der Syrischen Bevölkerung solidarisiert. Das macht allerdings eine militärische Intervention kein Stück besser. Auch das Parolen wie "Israel zurück ins Meer" keine Seltenheit wären ist schlichtweg gelogen. Diese Parole wurde einmal letztes Jahr von einer Person als Antwort auf eine Provokation gerufen. Als bellizistische Gruppen werden Gruppen bezeichnet die z.B. eine militärische Intervention gegen den Iran fordern, wie auch dieses Jahr am Rande der Demo passiert. Ein einfaches "googlen" dürfte zeigen dass dies keine Relativierung ist. Kritik ein Wort das in diesem Text oft vorkommt, Kritik die Ihr offensichtlich nicht üben wollt. Denn jegliche Diskussion zerstört ihr mit dem entwertenden Gebrauch des Begriff Antisemitismus. Entscheidet Euch, entweder die Leute auf der Demo sind "Antisemiten" dann bekämpft die Demo weil so geht man mit Antisemiten um. Falls es keine sind, dann lasst diesen Unnötigen Kampfbegriff weg und redet (ja es gibt andere Kommunikation als Dinge auf Blogs posten) mit den Menschen die die Proteste organisieren und bringt Eure Kritik ein. Fragen wie "Sind manche Staaten „böse“, andere „gut“?" Habt Ihr ja für Euch schon beantwortet mit Eurem USA- und Israelfahnen Auftritt am Rande der Demo, deshalb ist eh fraglich inwieweit man Euren Text ernst nehmen kann. Die Kritik klingt ja ganz logisch, ist nur in weiten Teilen einfach verfehlt. Ich gehe mal nicht auf die Fragen am Anfang ein, weil menschen die pseudokritisch Fragen stellen aber keine Antworten ausformulieren mich langweilen.

Zu den konkreten Punkten: Es wird den OrganisatorInnen der Proteste vorgeworfen sie würden die Krieg auf „Verschwörungen“ zurückführen und nicht auf das kapitalistische System. Dies ist schlicht falsch so sagt der Aufruf klar:

„Krieg und ein profitorientierter Welthandel zwingen Milliarden Menschen zur Flucht und treiben sie in den Hunger. „Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind an Unterernährung oder leicht heilbaren Krankheiten. Diese Kinder sterben nicht, sie werden ermordet“ (Jean Ziegler). Sie werden ermordet von einer Weltordnung, die für den Profit über Leichen geht, von einer Wirtschaftsweise, die systematisch die natürlichen Ressourcen plündert und damit die Lebensgrundlagen dieses Planeten ruiniert.“

Ihr meint auch dass es nicht um Umverteilung zwischen den Klassen sondern um die Abschaffung der Klassen an sich gehen muss. Da stimme ich Euch grundsätzlich zu. Die Frage ist doch wie wir dahin kommen. Das allerdings ist keine Frage von „verkürzter Kapitalismuskritik“ sondern eine taktische Frage von Reform und Revolution. Revolutionen fallen ja nicht vom Himmel sondern müssen erkämpft werden und den ganzen Tag für ein „ganz anderes Ganzes“ kämpfen hat meines Wissens nach noch nicht zu einer Revolution geführt.

Das der Iran und Syrien keine „Bollwerke gegen Imperialismus“ sind ist den meisten im Bündnis klar. So wurde sich auf der Auftaktkundgebung am Stachus klar mit der Syrischen Bevölkerung solidarisiert. Das macht allerdings eine militärische Intervention kein Stück besser.

Auch das Parolen wie „Israel zurück ins Meer“ keine Seltenheit wären ist schlichtweg gelogen. Diese Parole wurde einmal letztes Jahr von einer Person als Antwort auf eine Provokation gerufen.

Als bellizistische Gruppen werden Gruppen bezeichnet die z.B. eine militärische Intervention gegen den Iran fordern, wie auch dieses Jahr am Rande der Demo passiert. Ein einfaches „googlen“ dürfte zeigen dass dies keine Relativierung ist.

Kritik ein Wort das in diesem Text oft vorkommt, Kritik die Ihr offensichtlich nicht üben wollt. Denn jegliche Diskussion zerstört ihr mit dem entwertenden Gebrauch des Begriff Antisemitismus. Entscheidet Euch, entweder die Leute auf der Demo sind „Antisemiten“ dann bekämpft die Demo weil so geht man mit Antisemiten um. Falls es keine sind, dann lasst diesen Unnötigen Kampfbegriff weg und redet (ja es gibt andere Kommunikation als Dinge auf Blogs posten) mit den Menschen die die Proteste organisieren und bringt Eure Kritik ein.

Fragen wie „Sind manche Staaten „böse“, andere „gut“?“ Habt Ihr ja für Euch schon beantwortet mit Eurem USA- und Israelfahnen Auftritt am Rande der Demo, deshalb ist eh fraglich inwieweit man Euren Text ernst nehmen kann.

]]>
by: aa http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-5 Sun, 05 Feb 2012 19:51:23 +0000 http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-5 falls ihr mir was ausrichten wollt macht das. hab meine mail adresse hinterlegt falls ihr mir was ausrichten wollt macht das.
hab meine mail adresse hinterlegt

]]>
by: aa http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-4 Sun, 05 Feb 2012 19:48:29 +0000 http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-4 im ersten moment hat mir der sehr text gefallen. er hat genau das angesprochen was mir jedes jahr bei meinem besuch der siko bauchschmerzen bereitet. allerdings die gleichen personen die die flyer verteilten sich dann als nationalisten inszenieren zu sehen und sich dann zynischerweise auch noch "antifaschisten" zu nennen hat mir genauso einen schock erteilt wie das tragen einer iranischen und öcalan flagge auf der offiziellen demo. wer erst intensiv das schwarz-weiß denken vermeintlicher linker (dem antiimp-flügel) vorwirft und selber so geistig retardiert ist und dem als protest nationalflaggen von kriegstreibern entgegen zuhalten ist schwarz-weiß denken par exellence. peinlich auch euch 15 leute auf dem bürgersteig zu sehen und sich nen verbalen parolenrufwettbewerb mit ein paar jungen arabischen genossinnen zu sehen. wenn eure antwort auf deren palästina rufe nur israle-rufe sein können ist das für mich wie ein schachbrett. dem strukturellen antisemitismus der anti-siko-demo mit nationalismus zu antworten ist ebenso reaktionär wie deren standpunkt. außerdem ist es ebenso sehr widerlich menschen deren familien durch amerikanische militärs starben ausgerechnet die amerika flagge vor die nase zu halten. während ihr auf dem gesteig rumstandet hielt eine frau aus afghanistan eine rede über die verbrechen der amerikaner. dafür hätten diesmal auch nasen bluten sollen. das antiamerikanismus angesprochen werden muss heißt nicht die verbrechen der amis zu verleugnen und sogar durch das tragen der stars and stripes zu glorifizieren. deshalb bleibt gleich fern ihr idiot*innen. gruppen wie euch sollten konsequent isoliert werden, oh sorry, ihr tut das ja schon fleißig selbst. für eine aufrichtige israel-solidarität statt eurem bellizistischem nationalismus. im ersten moment hat mir der sehr text gefallen. er hat genau das angesprochen was mir jedes jahr bei meinem besuch der siko bauchschmerzen bereitet.
allerdings die gleichen personen die die flyer verteilten sich dann als nationalisten inszenieren zu sehen und sich dann zynischerweise auch noch „antifaschisten“ zu nennen hat mir genauso einen schock erteilt wie das tragen einer iranischen und öcalan flagge auf der offiziellen demo.
wer erst intensiv das schwarz-weiß denken vermeintlicher linker (dem antiimp-flügel) vorwirft und selber so geistig retardiert ist und dem als protest nationalflaggen von kriegstreibern entgegen zuhalten ist schwarz-weiß denken par exellence.
peinlich auch euch 15 leute auf dem bürgersteig zu sehen und sich nen verbalen parolenrufwettbewerb mit ein paar jungen arabischen genossinnen zu sehen. wenn eure antwort auf deren palästina rufe nur israle-rufe sein können ist das für mich wie ein schachbrett.
dem strukturellen antisemitismus der anti-siko-demo mit nationalismus zu antworten ist ebenso reaktionär wie deren standpunkt.
außerdem ist es ebenso sehr widerlich menschen deren familien durch amerikanische militärs starben ausgerechnet die amerika flagge vor die nase zu halten. während ihr auf dem gesteig rumstandet hielt eine frau aus afghanistan eine rede über die verbrechen der amerikaner. dafür hätten diesmal auch nasen bluten sollen.
das antiamerikanismus angesprochen werden muss heißt nicht die verbrechen der amis zu verleugnen und sogar durch das tragen der stars and stripes zu glorifizieren.
deshalb bleibt gleich fern ihr idiot*innen.
gruppen wie euch sollten konsequent isoliert werden, oh sorry, ihr tut das ja schon fleißig selbst.

für eine aufrichtige israel-solidarität statt eurem bellizistischem nationalismus.

]]>
by: ich http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-2 Fri, 03 Feb 2012 21:20:06 +0000 http://akutm.blogsport.de/2012/02/01/die-welt-ist-kein-schachbrett/#comment-2 Endlich sagts mal wer. Sowas traut sich ja sonst keiner auszusprechen. Endlich sagts mal wer. Sowas traut sich ja sonst keiner auszusprechen.

]]>